Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Tre Valli Varesine


Das Rennen erinnert mich immer daran, das die Apfelsinenzeit beginnt. Warum bloß? Weil ich immer Vallesine sage?

Da war doch noch was anderes? Da war doch was?   Letztes Jahr.  Hatte da nicht der Moscon den Reichenbach den Abhang runtergestoßen.  Jedenfalls behauptete das Reichenbach.  Da Team SKY dieses Mal nicht mit dabei ist,  kann sich Sebastian Reichenbach sicher sein, dass sich dieser Vorfall nicht wiederholen wird in diesem Jahr.


Ansonsten bleibt die Angelegenheit die gleiche.  Man fährt von Saronno nach Varese und um Varese werden dann einige Schleifen gefahren.  Insgesamt sind 212 km zurückzulegen.  14 World Tour Teams sind am Start.  Es geht auf die  Il Lombardia zu.  Da will man sich  vorbereiten.


Vier Ausreißern gelang es  früh sich abzusetzen. Es waren  Bono, Zardini, Totò, Tonelli und Storer. Vier Italiener und ein Aussi vom Team Sunweb. Sie fuhren bis zu 9 Minuten Vorsprung heraus, wurden aber in den Schlussrunden nach und eingeholt. Als letzten erwischte es Paolo Toto vom Team Sangemini 164 km vor dem Ende. Noch waren gut fünfzig km zu fahren und so versuchten viele neue frische Kräfte ihr Heil in der Flucht. Letztendlich gelang Woods , Uran, Skujiņš, Pinot, Kennaugh, Frank Kelderman  der entscheidende Schlag. Tom Skujins vom Team Trek Segafredo entschied dann den Sprint auf der Via Sacco für sich.

Ergebnis <<<

 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />