Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Vuelta a Espana 12. Etappe

Die heutige Etappe der Vuelta a Espana führte über 181 km zum Faro de Estaca de Bares an die Biskaya.

50 km vor dem Ende ist das Rennen schon entschieden. Jedenfalls was die Ausreißer und das Peloton betrifft. Einer aus der Gruppe der 18 Flüchtigen wird es machen. 



Sie haben da schon 11 Minuten Vorsprung und der sollte langen. Herrada vom Team Cofidis auch dabei. Sollte die Gruppe mit 7 Minuten Vorsprung durchkommen ist er der neue Leader der Rundfahrt.

43 km vor dem Ende versuchen einige Fahrer die Gruppe auseinander zu reißen. Es gelingt aber nicht. In den Abfahrten kommt der Rest wieder heran. Vincenzo Nibali ist auch dabei. Es folgen nun regelmäßige Versuche weg zu kommen. Nibali hält sich bei der Nachführarbeit merklich zurück. 20 km sind noch zu fahren. Da gelingt es endlich. Die Gruppe verkleinert sich. 30 Sekunden kann die Spitze herausfahren. Es sind nun noch 8 Fahrer. Formolo von Bora hansgrohe ist dabei. Nibali von Bahrain Merida nicht. Auch nicht Herrada. Es geht auf die Minute zu. 5 km vor dem Ende sind 2 Minuten für die Gruppe von Herrada.

Die Spitzengruppe muss kleiner werden.  Brambilla und ein anderer werden abgehängt.

Am letzten Km werden zwei weitere zurückgelassen. Aber van Baarle kommt wieder auf und sprintet mit Geniez von Ag2R um den Sieg. Geniez geht als erster über die Ziellinie. Die Gruppe mit Herrada kommt 2:30 Minuten später ins Ziel. Nach der Zielinie kollidieren die beiden Spitzenreiter mit einem Offiziellen. Herrada wird der neue Führende der Vuelta. Das Peloton kommt mit über 11 Minuten Verspätung an. Herrada führt die Vuelta mit 3:22 Vorsprung an.

Ergebnis <<<<


 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />