Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Vuelta a Espana 15. Etappe

Wollen sie berühmt werden? Ich meine, so richtig? Das sie jedermann kennt. Dann müssen sie nur das Unmögliche wagen oder zumindest jemand finden, der in aller Öffentlichkeit verkündet, dass ihr Vorhaben auf keinen Fall  klappen kann und sie schon so gut wie tot sind. Den Rest macht dann die öffentliche Meinung.
Sie wohnen beispielsweise in Bonn und verkünden, den höchsten Vulkan der Gegend zu besteigen. Sagen wir, alleine und im Winter. Jetzt muß sich nur jemand finden, der Ihnen öffentlich, am besten im örtlichen Stadtanzeiger, vorwirft, dass sie ihr Leben verwirkt haben und sie sicher von den Wölfen gefressen werden. Außerdem sei der dort oben auf dem Berg anwesende Gasthof  sicher geschlossen und wenn sie nicht von den Wölfen gefressen werden, dann werden auf jeden Fall verhungern. Nun, werden sich sicher noch andere Medien finden, die die Sache aufgreifen. Todesmutiger Mustermann will auf den Ölberg steigen.
 Sie haben es nun geschafft, Sie sind berühmt. Jetzt müssen sie nur ihr Vorhaben in die Tat umsetzen und im Winter den Ölberg besteigen.
Aber bedenken sie bitte, sie könnten von den Wölfen gefressen werden und wenn das Restaurant nicht auf hat, dann werden sie sicherlich verhungern.
Ist Ihnen das für ein bisschen Ruhm wirklich soviel wert?

Die Jungs bei der Vuelta haben es da einfacher. Die müssen bloß zu den Lagos de Cavadonga hochfahren und möglichst als erster ankommen. Dann wird man berühmt. Geschafft hat das heute Thibaut Pinot. Der war zwar schon früher in Frankreich fast unsterblich. Aber ein bisschen dazutun geht ja auch. Steven Kruijswijk war zumindest den Niederländern eine Meldung im Abendradio wert. Sie sehen auch ein fünfter Platz schadet nicht.

Weiterhin in Führung liegt der Brite Simon Yates. Aber seine Tage kommen ja noch. Oder soll ich sagen sein letztes Stündlein. Reden wir nicht mehr vom Giro. Das ist doch Kohl von gestern.

Was ist den jetzt mit Buchmann. Wie ist der heute auf den Berg gekommen?  Nun er hat es als Neunter geschafft, 1:33 hinter dem Sieger. Rafal Majka benötigte zwei drei Tage länger. Also gut 3 Minuten mehr als Buchmann. Wer ist nun der Favorit für die Gesamtwertung, meine Herren?

Buchmann liegt in der Gesamtwertung weiterhin an 10. Stelle, mit gut 8 Minuten Vorsprung auf Majka.

Ergebnis <<<<


 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />