Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Vuelta a Espana 18. Etappe


Die 18. Etappe der Vuelta a Espana endete heute in Andorra. Der Anlauf war relativ flach, doch zum Schluss gab es die übliche Rampe. Diese war nun doppelt so wie der Balkon di Bizkaia. Dafür konnte man auch nicht das Meer sehen. Auf dem Balcon auch nicht, da war ja Nebel.

In den Pyrenäen dagegen schien die Sonne. Das hatte man auch schon anders gesehen.

Bei Bora hansgrohe gab es heute anscheinend eine Stallregie, Majka hielt sich in der Nähe von Buchmann auf. Lesen die wirklich das  Radsport Journal Tourmann? Egal, nun ist das Kind sowieso in den Brunnen gefallen. Wer nicht um den dritten Podestplatz kämpft, hat es beim Kampf um Rang 10 nicht leichter. Um es gleich zu sagen, Buchmann hat heute wieder Zeit gegenüber Gallopin verloren und der 10. Rang dürfte nur schwer zu erreichen sein. Aber mit welcher Grandezza hat man vor zwei Wochen den 3. Rang von Buchmann weggeworfen.

Der eigentliche Verlierer des Tages hieß heute Valverde. Denn der Mann vom Team Movistar hat heute die Vuelta verloren. Als Simon Yates im Schlussanstieg los fuhr, konnte er nicht mehr folgen. Gegen Ende gingen ihm noch die Kräfte aus und er konnte seine Gruppe nicht mehr halten. Schon vorher musste Nairo Quintana einsehen, dass seine beste Zeit vorbei ist. Simon Yates hatte zwei Begleiter. Kruijswijk und Pinot. Kruijswijk weigerte sich permanent an der Arbeit zu beteiligen. Am Ende sah man auch warum. Er war völlig fertig. Mit etwas Geschick hätte er Valverde den zweiten Platz in der Gesamtwertung abnehmen können. Aber er war dazu körperlich nicht mehr in der Lage. Pinot gewann schließlich die Etappe vor Yates. Hoffen wir, dass Yates die morgige Etappe übersteht. Bei Asthmatikern weiß man ja nie.

Ergebnis <<<<

 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />