Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Warum sich der Profi Fußball am Radsport orientiert


Es geht wie immer um Geld, Macht, Einfluss und um persönliche Befindlichkeiten. Seit den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gab es diese Bestrebungen, eine solche Superleague einzuführen. Sie sollte zunächst nur auf Europa und dessen westeuropäische Spitzenclubs beschränkt sein. Einer der ersten Mitinitiatoren war Silvio Berlusconi, damals Präsident und Eigentümer des AC Milan. Der machte die Idee dann bei den anderen europäischen Spitzenclubs, wie Real Madrid, populär und zwang so die UEFA zu reagieren. Die Reform des Fußballsports in Europa brachte wieder Geld in die Kassen der hoch verschuldeten Vereine und besänftigte die Gemüter. Im Laufe der Jahre gab es dann immer wieder Versuche eine Superleague in Europa zu installieren. Die UEFA reagiert wieder mit neuen Reformen. Die Beschränkung der Anzahl der teilnehmenden Vereine von einem   pro Land wurde aufgehoben.  Es durften allerdings nun 32 Clubs mitspielen.

Seit 2016 gibt es wieder Gerüchte um einen Club der Millionäre, die nur noch unter sich spielen wollen. Das Ganze soll ohne die UEFA stattfinden. Die Clubs wollen in die eigene Tasche arbeiten.

Veröffentlicht hatte dies eine Plattform namens Football Leaks. Dessen Whistleblower hatte zu diesem Thema 70 Millionen, jawohl 70 Millionen, Dokumente an einen deutschen Journalisten weitergegeben. Dieser hat sie unter die Journalisten der EIC verteilt. Das EIC ist ein Recherchenetz aller großen großen europäischen Zeitungen und Agenturen. Die Chefredakteure haben sich zur Geheimhaltung verpflichtet.

70 Millionen Dokumente verarbeitet man nicht so ohne weiteres und die Anzahl der Mitwisser unter den Journalisten ist recht groß. Angesichts der unterschiedlichen Interessenlagen, weiß ich nicht, ob man hier von Geheimhaltung sprechen kann.

Jedenfalls haben die Recherchen ergeben, dass 11 Vereine (Manchester UnitedFC ChelseaFC ArsenalManchester City ,FC LiverpoolReal Madrid und FC Barcelona,Juventus Turin ,AC MailandFC Bayern MünchenParis Saint-Germain)

ständige Mitglieder des Kartells sein sollen. Dazu kämen 5 Vereine wie Borussia DortmundAtlético MadridOlympique MarseilleInter Mailand und AS Rom. Die letzten fünf sind nur Gäste.

Die European Super League soll 2020 starten und von der UEFA losgelöst werden. 

Reden wir vom Radsport. Dort haben wir bereits  die World Tour. 18 Profiteams haben die Berechtigung  und die Verpflichtung an allen Rennen teilzunehmen. Es gibt nur eine Ausnahme bei der Teilnahmepflicht für die Teams. Wenn die Rennen erst in neuerer Zeit( seit 2016) in den World Tour Zirkus aufgenommen worden sind, ist die Teilnahme fakultativ. Für die Fahrer der Teams gibt es einen Mindestlohn. Der liegt ungefähr bei 60000 Dollar im Jahr. Das ist natürlich eine Summe, über die die Fußballer nur lachen können, sie haben das in dieser Kategorie sicher im Monat. Mindestens!

Die Radsport Teams bekommen auch  einen garantierten Betrag für die Teilnahme. Wir reden beim Radsport natürlich nicht von den Summen von denen im Fußball die Rede ist. Ich denke, in der dritten Bundesliga verdient man mehr als in der World Tour. Jedenfalls, wenn wir von den normalen Fahrern, den Knechten oder Wasserträgern, sprechen.

Es gibt im Radsport in Deutschland auch eine Radsport Bundesliga. Die Vereine spielen in der Regel international keine große Rolle. Bei World Tour Rennen sind sie nicht vertreten. In der Europa Tour manchmal nur die besseren. Die Deutschland Tour zählt zur Europa Tour der UCI. Hier haben die 2 besten Teams der Bundesliga die Berechtigung mitzufahren. Aus nationalen Gründen. Auch finanziell reden wir in dieser Liga eher von Amateuren, die ihrem Hobby auf hohen Niveau frönen.

Der europäische Fußball versucht also ein System zu errichten, wie es im Radsport bereits existiert. Bislang wurden die 18 Teams nach gewissen Kriterien für bis zu 4 Jahre nominiert. Dabei muss jedes Jahr ein neuer Antrag gestellt werden. Die Kriterien sind ethischer, sportlicher, finanzieller, administrativer und organisatorischer Art. Für 2019 sind alle Teams des Jahres 2018 wieder bestätigt worden. Wobei sich CCC, das vorher ein Pro Continental Team war, bei BMC eingekauft hatte. Die World Tour ist also keine geschlossene Veranstaltung. 

Die Mannschaften müssen jedes Jahr ihre Teilnahmeberechtigung nachweisen. Das Ganze wird vom Weltverband, der UCI, gesteuert und nicht von den Teams selber. Es ist natürlich auch eine Geldmaschine für die Teams, hat aber nicht die Kategorie der geplanten European Superleague. Außerdem fehlt das konspirative Element.



 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />