Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 


3.9.2018 (hh)Pascal Ackermann hat einen Lauf

Schon wieder ein Rennen gewonnen. Und das gegen große Konkurrenz. Da kann man nur Chapeau sagen. Irgend wie ist bei dem jungen Deutschen dieses Jahr der Knoten geplatzt. Zwar hat er bei den letzten Heimrennen, der Deutschland Tour und den Cyclassics in Hamburg nichts reißen können. Aber ansonsten ist fast jeder Renntag, der mit einem Sprint endet ein Treffer. Im August London, Vorgestern Brüssel und gestern Formies.zten Heimrennen, der Deutschland Tour und den Cyclassics in Hamburg nichts reißen können. Aber ansonsten ist fast jeder Renntag, der mit einem Sprint endet ein Treffer. Im August London, Vorgestern Brüssel und gestern Formies.

Formies ist nun keine Weltstadt, aber der GP de Fourmies hatte alle die Hochkaräter am Start die auch in Brüssel angetreten waren. Und? Ackerman hat sie wieder geschlagen. Einen Demare, einen Hodeg,( der Hodsch ausgesprochen wird, wie er mir sagte), einen Kristoff, einen Lapporte und viele mehr. Der Mann ist angekommen in der Welt der Topstars.

Zunächst gab es eine Spitzengruppe von zeitweise 7 Fahrern. Die hatten auf dem 205 km langen Kurs ein Vorsprung von von maximal 4 Minuten. Zum Schluss mussten die Jungs noch 5 Schleifen a 11 km fahren. Dort wurden die Flüchtigen gestellt. Denn Massensprint gewann dann Pascal Ackermann, von seinen Kumpels Ackes genannt, souverän.

Wenns läuft´s dann läuft´s, dürfte der Fahrer von Bora hansgrohe den sicher  zahlreich Gratulierenden ins Mikrofon gesprochen haben.

Ergebnis <<<< 

 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />