Radsport Journal Tourmann
/

Das Journal für den Profi Radsport

 

Tour de France 17. Etappe

25.7.2018  Heute gibt es ein Novum  bei der Tour de France. Den Blockstart gibt es auch bei der der Formel 1. Daran will man sich orientieren. Man will in Zwanzigergruppen starten lassen. Der Block mit den 20 Fahrern steht vorne. Dahinter reihen sich dann die Blocks mit den schlechter Platzierten. Soweit ich das sehe, sollen alle gleichzeitig starten.  Man erwartet, dass auf der kurzen Distanz die big Boys gleich lospreschen und es sich um ein Duell auf Augenhöhe handelt.



 Also nur die zwanzig Besten unter sich. Das könnte sich als Irrtum herausstellen. Es gibt da ja noch einige anderen Möglichkeiten. Vielleicht warten man ja auf das Gefolge oder es kommt zu einem riesigen Tohuwabohu. Lassen wir uns mal überraschen. Ein neues Spektakel, um die Rundfahrt interessanter zu machen. Jedenfalls müssen alle nur 65 km fahren. Es gibt drei Berge. Der letzte ist auch das Ziel. Keine Zeit also zu verschnaufen. Wer Froomys 80 km Ritt beim Giro gesehen hat, weiß was da kommen kann.



Der Startplatz erinnert stark an die Formel 1. Die ersten zehn Fahrer haben einen eigenen Stellplatz. Der Rest dahinter ist in Blöcken untergliedert. Die Jungs schauen eher gelangweilt in Richtung der drei roten Lichter. Da kommen die drei grünen. Das Rennen geht los. Langsam schwingen sich die Stars auf ihre Räder und rollen an. Von hinten kommen die ersten Aspiranten für den Tagessieg vorbei. Die anderen warten auf ihre Wasserträger. Nach zwei drei Minuten haben wir das gewohnt Bilder. Alle Mannen von Froome sind vor Froome versammelt. Die anderen Mannschaften fahren dahinter.  Keiner will sich eine Blöße geben und wesentlich Zeit verlieren. Schließlich gibt es für den 2. oder 3. Rang auch noch Geld in Paris.

Vorne zeigt sich das Volk. Tanel Kangert  von Astana sieht man  vorne. Dahinter fahren zahlreiche Gruppen. Auch Valverde und Yates sind irgendwo da mit dabei. Die Gruppe mit Froome hält über 2 Minuten Abstand. Man redet von Satellitenstationen. Etwa Simon Geschke für Dumoulin oder Valverde für Quintana.

Das lassen wir uns doch mal überraschen. Wenn sie mich fragen,warum die meisten anderen Mannschaften SKY so unterlegen sind. Nun SKY ist eine Mannschaft mit einer Strategie, die sie auch voll durchziehen und die anderen sind einfach nur ein ungeordneter Hühnerhaufen. Man kann das auch auf die Bundesliga projizieren. Ich bin kein Fan vom Fußball und auch nicht von dieser Mannschaft. Kangert holt sich die ersten Bergpunkte und Alaphilippe die nächsten.

Quintana hat eine Panne. SKY zuckt nicht mal. Obwohl er zweimal eine Panne hat, kommt er ohne Probleme ins Peloton zurück.  Kein ernst zu nehmender Gegner. Ich wäre deprimiert.

Ein Mann ist gar nicht mehr angetreten. Philippe Gilbert ist nach seinem Sturz wieder aufs Rad gestiegen. Er bekam sogar die rote Nummer am Ende. Heute ist er damit nicht mehr an den Start gegangen. Die Ärzte hatten sich dagegen ausgesprochen. Anscheinend hat er sich eine Kniescheibe gebrochen.

Peter Sagan wird sich auch nicht mehr großartig echauffieren. Vielleicht in Paris auf dem Champs Elysee noch einmal. Ansonsten hat er das grüne Trikot sicher.

Julian Alaphilippe von Quick-Step Floors holt sich die nächsten Bergpunkt am vorletzten Berg. Noch einmal runter und einmal hoch. Die Gruppe mit den Favoriten liegt 2 Minuten zurück.

Peter Sagan ist in der Abfahrt gestürzt. Geschke hat sich zurückfallen lassen, d.h. er ist zurück beordert worden, um seinen Chef Dumoulin zu unterstützen. Zwei von Bora hansgrohe fahren vorne mit und ihr Chef liegt mit seinem grünen Trikot irgendwo auf der Straße. Soviel zum Thema Hühnerhaufen. Sagan ist aber wieder im Rennen. Er wird sich sicher freuen, dass vorne da zwei aus seinem Team um den 10. Platz mitkämpfen.

Alaphilippe hat genug Punkte für den Tag gesammelt. Nairo Quintana von Movistar greift an.13 km vor dem Ziel hat er 20 Sekunden Vorsprung. Vorne ist noch Valverde. Es geht nur  berghoch. Das Ziel liegt auf 2200 M Höhe. Dem höchsten Punkte der diesjährigen Tour. Roglic von Lotto Soudal attackiert und Froome folgt. Dumoulin macht sich an die Arbeit für seinen dritten Platz und Thomas folgt. Alle fahren Anschlag. 


Jetzt kommt Leben in die Bude. 12 Kilometer bis zum Ziel und nur bergauf. Da können Fakten geschaffen werden. Zunächst holt Dumoulin Roglic und Froome ein. Valverde kann aber Quintana nicht mehr unterstützen. Der Kolumbianer hat 3 Minuten Rückstand auf Froome und 4:30 Minuten auf Thomas. Aber er ist ein schlechter Zeitfahrer. Rafal Majka von Bora Hansgrohe und Nairo Quintana sind an der Spitze des Rennens. Sie haben über eine Minute Vorsprung vor der Gruppe mit dem gelben Trikot. Rafal Majka explodiert. Quintana setzt sich ab. Noch 6 Kilometer. Nun explodiert auch Romain Bardet von Ag2R. Bardet war heute morgen noch der 5. in der Gesamtwertung. In der Gruppe von Thomas sind Froome, Bernal, Kruijswijk,Dumoulin und Roglic. Dan Martin liegt noch ein Stück voraus.. Der Abstand zu Quintana bleibt konstant bei 1 Minute. Der könnte die Etappe gewinnen. Noch hat er drei Kilometer.

Als die big Boys zu 3 km Marke kommen, kommt der Angriff von Roglc. Thomas und Bernal gehen mit. Froome pedaliert sich wenig heran. Dann kommt Tom Dumoulin von Sunweb. Froome muss passen. Thomas und Roglic halten mit. Dumoulin hat 11 Sekunden Rückstand auf Froome. Bernal bleibt bei Froome. Nairo Quintana gewinnt die Etappe.

2. wird Dan Martin und dritter Geraint Thomas. Letzterer distanziert Roglic und Dumoulin. Froome verliert den zweiten Platz an Dumoulin und 42 Sekunden auf Roglic.

Ergebnis <<<<



Last Km of Stage 17 (03:35 Ambient) — aso
Last Km of Stage 17 (02:34 English, restricted to Europe) — eurosport
Last Km of Stage 17 (07:39 English, restricted to Australia) — sbs
Last Km of Stage 17 (05:11 English, restricted to U.S.) — nbcsports
Last 5 Km of Stage 17 (17:10 Ambient) — eitb
Ripped up and bloody Peter Sagan after Stage 17 crash (00:05 Ambient) — @LeTour
One-Minute Highlights - Stage 17 (00:58 Music) — aso
Key Moments of Stage 17 (02:07 English, restricted to Europe) — eurosport
Alberto Contador analysis of Stage 17 (02:56 Spanish/English, restricted to Europe) — eurosport
Landscapes of the day - Stage 17 (01:01 Music) — aso
Résumé - Étape 17 (04:59 French) — aso
Stage 17 yellow jersey presentation (00:30 English, restricted to U.S.) — nbcsports

5 km to go: Bardet is dropped - Stage 17  (00:17 Ambient) — aso
8.5 km to go: Quintana catches Kangert - Stage 17  (00:17 Ambient) — aso
13 km to go: Roglic & Froome attack - Stage 17  (00:17 Ambient) — aso
Col du Portet - Stage 17  (00:13 Ambient) — aso
15 km to go: End of the day for Alaphilippe - Stage 17  (00:10 Ambient) — aso
29 km to go: Col de Val Louron-Azet - Stage 17  (00:15 Ambient) — aso
34 km to go: AG2R full gas - Stage 17  (00:11 Ambient) — aso
50 km to go: Break goes over Montée de Peyragudes - Stage 17  (00:18 Ambient) — aso
57 km to go: The breakaway - Stage 17  (00:13 Ambient) — aso
Start - Stage 17  (00:21 Ambient) — aso
Overhead of the grid start - Stage 17  (00:14 Ambient) — aso

 
ontent="9e0af36c45ef49dfb29cd36968b6be57" />